Artikel-Schlagworte: „Studien“

Interessante Studie zur Länge von Startseiten der eResult GmbH

Dienstag, 15. Dezember 2009

Die Usabilty Agentur eResult hat eine interessante Studie zur Länge von Startseiten in Onlineshops erstellt.

Kurz und knapp lässt sich sagen – in der Kürze liegt die Würze.

40,6 % der Internet Nutzer wollen überhaupt nicht scrollen, die Bereitschaft liegt geringfügig höher solange das Mausrad nicht mehr als 1,5 mal gedreht werden muss.

Frauen sind eher bereit zu scrollen als Männer.

Fazit:
Startseiten von Online-Shops sollten nicht sehr lang sein – höchstens 2 Bildschirmseiten, damit der Nutzer nicht mehr als ca. 1,5 Scrollraddrehungen benötigt um den Inhalt der Startseite vollständig erfassen zu können (bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel).

Die ganze Studie finden Sie bei eResult.

Einkaufen im Netz beliebt wie nie – mit DaySie Shopping liegen Händler vorn

Mittwoch, 17. Juni 2009

Die Zahl der Verbraucher, die im Internet einkaufen, stieg in den vergangenen zwei Jahren auf über 97 Prozent, was einem Zuwachs von mehr als 28 Prozent entspricht. Davon profitieren auch die Händler auf www.daysie.de.

(weiterlesen…)

Der neue E-Commerce Leitfaden

Dienstag, 12. Mai 2009

Um die wichtigsten Informationen für den erfolgreichen Aufbau und Betrieb eines Online-Geschäfts in einfach verständlicher und prägnanter Form zusammenzustellen, haben verschiedene Lösungsanbieter, darunter etracker und saferpay gemeinsam mit ibi research einen kostenlosen Leitfaden zum erfolgreichen Aufbau eines E-Business entwickelt. (weiterlesen…)

Künftiges Wachstumspotenzial bei Online-Shoppern

Dienstag, 5. Mai 2009

Insgesamt halten die Online-Shopper an der Gesamtheit der WWW-Nutzer im letzten Jahr einen Anteil von 76 Prozent. Diese Größe ist seit nunmehr zwei Jahren stabil. Wie hoch das Wachstumspotenzial im E-Commerce- Bereich künftig sein wird, hängt auch von den unterschiedlichen Konsumtypen ab. Besonders stark haben sich bereits die „Experimentierfreudigen“ dem Online-Shopping zugewandt. Es ist außerdem das einzige der von der ENIGMA GfK untersuchten vier Segmente, das auch in der Zukunft weiter überdurchschnittliches Potenzial erwarten lässt. Die „Smart Shopper“ sowie die „Marken- und Qualitätsbewussten“ spielen ebenfalls schon heute eine bedeutende Rolle beim Online-Shopping. Allerdings ist bei diesen Konsumtypen künftig mit einem geringeren Wachstumspotenzial zu rechnen.

Anders verhält es sich bei den „Preisbewussten“. Diese Konsumentengruppe mit niedrigerer formaler Bildung sowie einem geringeren Haushaltseinkommen hat zur Bedeutung des Online-Shoppings in Deutschland bislang weniger beigetragen, obwohl sie das Internet auf der Suche nach den günstigsten Angeboten gut nutzen könnten. Doch hier deutet sich eine Trendwende an. So kann sich diese Konsumentengruppe vorstellen, künftig häufiger Waren und Dienstleistungen online zu kaufen.

Zur Studie

Der Online Shopping Survey (OSS) der ENIGMA GfK ist eine jährlich wiederkehrende Studie. Im Januar und Februar 2009 wurden in Deutschland Personen zwischen 14 und 69 Jahren telefonisch und online zum Internet und seiner Rolle beim Einkauf befragt.

Quelle: GFK

E – Commerce entwickelt sich auch im Jahr 2008 positiv

Donnerstag, 5. März 2009

Laut BVH entwickelte sich der Onlinehandel auch im Jahr 2008 überaus positiv.
Einige Eckdaten:

  • 31,44 Mio. Online-Käufer – Erstmals 30 Mio.-Marke übersprungen
  • Deutsche geben 19,3 Mrd. Euro für Waren und Dienstleistungen im Internet aus
  • Online-Ausgaben für Waren steigen um 23 Prozent auf 13,4 Mrd. Euro
  • 4,6 Mrd. Euro Umsatz (+18,2 Prozent)entfallen auf Bekleidung, Textilien und Schuhe
  • Erstmals gehen mehr als 50 Prozent aller Warenbestellungen online ein
  • Katalogeinsatz fördert Online-Handel: Positive Effekte für Weihnachtsgeschäft

(weiterlesen…)